Titelbild
i Login
anonym
Druckansicht Hilfe
Icon
Login
Icon
Start
Icon
Verlage
Icon
Texte
Icon
Bände
Icon
Reihen
Icon
Extras
Forum
Forum
Icon
Gästebuch
Wiki
Wiki
Impressum
Impressum
Logo Karl-May-Verein
< zurück zum Band

Band-Rezensionen

Band: WINNETOU ERSTER BAND

Verlag: Karl-May-Verlag Bamberg · Radebeul
Reihe: KARL MAY's GESAMMELTE WERKE

Eintrag von Sparrow (vom 7.7.2006) (weitere Einträge von Sparrow)

Ich habe "Winnetou I" seiner Zeit sowohl in der Weltbild- Ausgabe, als auch in der Bamberger- Version parallel gelesen und sie haben mir beide recht gut gefallen.
Gerade das Fehlen der Passage, die Herr Wick hier so moniert, erscheint mir in der Bamberger- Ausgabe jedoch eher gelungen.
Man stelle sich vor: da resümiert eine Indianerin über die Tierquälerei in den Laboratorien der "zivilisierten" Welt...
Es wirkt dies geradezu unpassend und absurd.
Im unbearbeiteten, oder originalen May, erscheinen Nscho- tschis Betrachtungen allenfalls noch als literarische Allegorie- als Gleichnis, mit dem der Autor, abweichend vom logischen Erzählstil, auf einen Missstand innerhalb seiner "realen" Welt hinweist und Kritik übt. Dies mag letztlich ja durchaus lobenswert bewertet werden, in der Wahrnehmung unserer Zeit oder mit den Augen eines neutralen Lesers, wirkt all dies geradezu unfreiwillig komisch und unpassend.
Ich kann somit schon verstehen, weshalb die Bamberger Herausgeber diesen Teil ersatzlos strichen; für May- Interessierte bleibt er natürlich ebenso interessant, wie unverzichtbar.
Dennoch glaube ich schon, dass der "Winnetou" in der Bamberger Form es einem Leser unserer Zeit doch wesendlich erleichtert May in der bearbeiteten Fassung kennen zu lernen. Der hätte für Mays Kritik an Tierversuchen durch eine Apachen- (Apatschen-)Squaw allenfalls ein Stirnrunzeln übrig.
Lesbar bleiben, je nach Gusto, beide Varianten. Moderner und gefälliger erscheint mir die Bamberger- ursprünglicher und kurioser natürlich die Weltbild- Ausgabe.

Eintrag von Rüdiger (vom 5.2.2005) (weitere Einträge von Rüdiger)

Einer der absoluten Karl May -Klassiker, eines der bekanntesten und verbreitetsten seiner Bücher.

*

Auch dieser Band wurde im Zuge von Rückbearbeitungen neu herausgegeben und soll nun wieder weitestgehend Originaltext enthalten. Eine Stichprobe an markanter Stelle brachte jedoch folgendes zutage:

Im Gespräch mit Old Shatterhand trägt Nscho-Tschi in der Originalfassung Unerfreuliches, Unbequemes vor:

»Weißt du, was eure Squaws mit den Tieren tun, die sie kochen, braten und dann essen?«
»Nun?«
»Sie ziehen ihnen die Haut bei lebendigem Leibe ab; sie ziehen ihnen auch, während sie noch leben, den Darm heraus und werfen sie in das kochende Wasser. Und weißt du, was die Medizinmänner der Weißen tun?«
»Was meinst du?«
»Sie werfen lebendige Hunde in das kochende Wasser, um zu erfahren, wie lange sie dann noch leben, und ziehen ihnen die verbrühte Haut vom Leibe. Sie schneiden ihnen die Augen, die Zungen heraus; sie öffnen ihnen die Leiber; sie quälen sie auf noch viele andere Arten, um dann Bücher darüber zu machen.«
»Das ist Vivisektion und geschieht zum Besten der Wissenschaft.«
»Wissenschaft! Klekih-petra ist auch mein Lehrer gewesen; darum weiß ich, was du mit diesem Worte meinst. Was muß euer großer, guter Geist zu einer Wissenschaft sagen, welche nichts lehren kann, ohne daß sie seine Geschöpfe zu Tode martert! Und solche Martern nehmen eure Medizinmänner in ihren Wohnungen vor, wo die Squaws doch mit wohnen und es sehen müssen! Oder hören sie nicht das Schmerzgeheul der armen Tiere? Haben eure Squaws nicht Vögel in Käfigen in ihren Zimmern? Wissen sie nicht, welche Qual dies für den Vogel ist? «
(Winnetou I, Fehsenfeld-Reprint, S. 387 / 88 )

Nichts von alledem im Bamberger Winnetou I, dort steht an der Stelle auch in der aktuell im Handel befindlichen, seinerzeit gar von Hans Wollschläger revidierten Fassung lediglich: „Sie war in Eifer geraten“ (S. 341)

(Eine Streichung beim Thema Vivisektion fällt auch in „Am Jenseits“ auf.)

Darüberhinaus ist der Band durchgehend stilistisch überarbeitet. Daß dafür offenbar Hans Wollschläger verantwortlich zeichnet, macht die Angelegenheit nur unwesentlich erträglicher.
Schade. Ich hatte gehofft, bei den rückbearbeiteten Bänden 1-9 würde sich die Bearbeitung auf modernisierte Rechtschreibung und Aktualisierung veralteter Ausdrücke beschränken. Aber dem ist nicht so.


Rezension schreiben bzw. bearbeiten
 
Auflage: 3916 (aktuell)
Auflage: 3913
Auflagen: 3916 (aktuell), 3913, 3897
Auflage: 3892
Auflage: 3798
Auflagen: 3892, 3808, 3803, 3798, 3793, 3783, 3761, 3748, 3716, 3691
Auflage: 3239
Auflagen: 3644, 3607, 3602, 3582, 3562, 3542, 3537, 3532, 3376, 3309, 3239, 3145, 3051, 2941, 2878, 2808, 2723, 2563, 2458, 2350, 2034
Auflagen: 2034, 1474